Gubernative Rechtsetzung mit Social Software

  • Für Rechtsetzung sind nicht nur die Parlamente als Legislativorgan zuständig. Auch - und in weitaus größerem Umfang - werden hier exekutive öffentlich-rechtliche Organisationen tätig und erstellen Rechtsverordnungen, Satzungen und Verwaltungsvorschriften. Bisher liegen noch keine umfassenden und wissenschaftlich verwertbaren Erfahrungen darüber vor, ob sich der in Wirtschaft und Privatleben sehr intensiv entwickelnde Einsatz von Social Software auch vorteilhaft auf die Gestaltung von Rechtsetzungsprozessen auswirken kann. Im Rahmen der Arbeit wird daher ein Ordnungssystem entwickelt, das eine strukturierte und nachvollziehbare Auswahl einer Social Software-Anwendung für die Recht setzende Exekutive ermöglicht.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Tanja Röchert-Voigt
ISBN:978-3-95545-123-3
Publisher:GITO
Place of publication:Berlin
Editor:Norbert Gronau
Advisor:Norbert Gronau
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of first Publication:2015
Year of Completion:2015
Granting Institution:Universität Potsdam
Date of final exam:2015/05/13
Release Date:2015/07/17
Pagenumber:305
Organizational units:Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät / Sozialwissenschaften
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 30 Sozialwissenschaften, Soziologie / 300 Sozialwissenschaften