Formelhaftigkeit, ein Wesenszug des Plattdeutschen

  • F. E. Peters stellt in seiner Studie Überlegungen zur Idiomatik und Phraseologie des Plattdeutschen an, der Muttersprache des Schriftstellers. Er plädiert dafür, das Plattdeutsche in seiner Besonderheit und unabhängig von Vergleichen mit dem Hochdeutschen zu bewerten und zu würdigen. Kürze, Prägnanz, Anschaulichkeit und intuitive Treffsicherheit des Plattdeutschen werden hervorgehoben und anhand von Beispielen aus dem Alltag belegt. Peters unterstreicht die sich in dem Bewahren von Formeln ausdrückende „einfältige Sprachfrömmigkeit“ des Plattdeutschen, für ihn ein Zeichen junger und primitiverer Sprachen, gewissermaßen „Sprach-Marionetten“ im Kleistschen Sinn ausgestattet mit der Anmut des Unbewussten.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Friedrich Ernst Peters
URN:urn:nbn:de:kobv:517-opus-56867
Parent Title (German):Digitale Edition : Friedrich Peters
Publisher:Universitätsverlag Potsdam
Place of publication:Potsdam
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2011
Publishing Institution:Universität Potsdam
Release Date:2011/12/21
Tag:Idiomatik; Niederdeutsch; Phraseologie; Plattdeutsch
Idiomology; Low German; Phraseology
Source:Friedrich Ernst Peters: Formelhaftigkeit, ein Wesenszug des Plattdeutschen. Wolfshagen-Scharbeutz: Westphal, 1939.
RVK - Regensburg Classification:GD 4501
RVK - Regensburg Classification:GM 7651 PET
RVK - Regensburg Classification:GD 5601
Organizational units:Extern / Extern
Dewey Decimal Classification:4 Sprache / 40 Sprache / 400 Sprache
Collections:Universität Potsdam / Sondersammlungen / Digitale Edition: Friedrich Ernst Peters
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung, Nicht kommerziell, Weitergabe zu gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland