Open Government

  • Bis heute gelingt es kaum, Begriffe rund um die Verwaltungsreform – von New Public Management bis zu den E-Modellen – schlüssig voneinander abzugrenzen. Dieses Defizit wird bei der Betrachtung des Konzepts Open Government erneut sichtbar. Der Begriff Open Government ist dabei nicht nur aus verwaltungswissenschaftlicher, sondern mit Blick auf die Instrumente der direkten Demokratie auch aus politikwissenschaftlicher Perspektive zu betrachten. Handelt es sich um einen Sammelbegriff für hauptsächlich schon Dagewesenes?

Download full text files

  • SHA-1: f47393df7be91b9261d6213853dfb2bcc3534712

Export metadata

Metadaten
Author:Moreen HeineGND, Matthias DöringORCiD, Sebastian Noack
URN:urn:nbn:de:kobv:517-opus4-436784
DOI:https://doi.org/10.25932/publishup-43678
ISSN:1867-5808
Parent Title (German):Postprints der Universität Potsdam Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Reihe
Subtitle (German):der Versuch einer Abgrenzung
Series (Serial Number):Postprints der Universität Potsdam : Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Reihe (115)
Document Type:Postprint
Language:German
Date of first Publication:2019/11/04
Year of Completion:2013
Publishing Institution:Universität Potsdam
Release Date:2019/11/04
Issue:115
Pagenumber:2
Source:eGovernment Review, 11 (2013), pp. 20-21
Organizational units:Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät / Wirtschaftswissenschaften
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät / Sozialwissenschaften
Dewey Decimal Classification:0 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / 07 Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen / 070 Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen
3 Sozialwissenschaften / 33 Wirtschaft / 330 Wirtschaft
Peer Review:Referiert
Publication Way:Open Access
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung, 4.0 International