Die besten Probleme sind die eigenen Probleme

  • (aus dem Inhalt): Ansätze zum problembasierten Lernen rücken didaktische Begründungen und pädagogische Handlungsmöglichkeiten in den Vordergrund von E-Learning-Konzepten. Der problembasierte Ansatz nimmt seinen Ausgangspunkt in praktischen Problemstellungen, zielt auf erfolgreiche Praxis und ist deshalb besonders für betriebliche Praktiker interessant. Angenommen wird, dass durch das Zugrundelegen von Problemen im Lehr-, Lernprozess Motivation unterstützt, Lerneraktivität gefördert und der Erwerb transferfähigeren Wissens und Könnens verbessert wird. Komplexe, realitätsnahe und subjektiv bedeutsame Problemstellungen sollen ein kognitiver und motivationaler Stimulus für das Lernen sein. Sind diese Hoffnungen begründet?

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Joachim Ludwig
URN:urn:nbn:de:kobv:517-opus-15948
Series (Serial Number):Postprints der Universität Potsdam : Humanwissenschaftliche Reihe (paper 022)
Document Type:Postprint
Language:German
Date of Publication (online):2007/12/21
Year of Completion:2003
Publishing Institution:Universität Potsdam
Release Date:2007/12/21
Source:Handbuch E-Learning : Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis / Andreas Hohenstein ; Karl Wilbers (Hrsg.). - Köln : Dt. Wirtschaftsdienst, 2003, Kap. 4.12
Organizational units:Humanwissenschaftliche Fakultät / Institut für Erziehungswissenschaft
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 37 Bildung und Erziehung / 370 Bildung und Erziehung
Licence (German):License LogoKeine Nutzungslizenz vergeben - es gilt das deutsche Urheberrecht
Notes extern:
This paper was first published in:
Handbuch E-Learning : Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis / Andreas Hohenstein ; Karl Wilbers (Hrsg.). - Köln : Dt. Wirtschaftsdienst, 2003, Kap. 4.12
Mir freundlicher Genehmigung von Wolters Kluwer Deutschland