• search hit 1 of 1
Back to Result List

Mildred Harnack und die Rote Kapelle in Berlin

  • Mildred Harnack, geb. Fish, stammte ursprünglich aus Milwaukee, Wisconsin. Zusammen mit ihrem Ehemann Arvid Harnack zog sie nach Deutschland und lebte seit 1930 in Berlin. Hier lehrte die Literaturwissenschaftlerin an der Friedrich-Wilhelms-Universität (heute Humboldt-Universität) und am Berliner Abendgymnasium (heute Peter A. Silbermann-Schule). Bereits kurz nach der Machtübernahme von Adolf Hitler hatte sich um das Ehepaar Harnack ein Kreis von Freunden gebildet, der gegen die Herrschaft der Nationalsozialisten opponierte. Dazu zählten auch Karl Behrens und Bodo Schlösinger, die beide Schüler Mildred Harnacks am Berliner Abendgymnasium waren. Mildred Harnack konnte mit Hilfe ihrer Kontakte zur amerikanischen Botschaft ihren Schülern im nationalsozialistischen Deutschland ansonsten nicht zugängliche Informationen besorgen. Aufgrund von Funkkontakten des Freundeskreises zur Sowjetunion wurde die Gruppe von den Nationalsozialisten Rote Kapelle genannt – „rot“ bezog sich auf deren linke Haltung und mit „Kapelle“ wurden FunkerMildred Harnack, geb. Fish, stammte ursprünglich aus Milwaukee, Wisconsin. Zusammen mit ihrem Ehemann Arvid Harnack zog sie nach Deutschland und lebte seit 1930 in Berlin. Hier lehrte die Literaturwissenschaftlerin an der Friedrich-Wilhelms-Universität (heute Humboldt-Universität) und am Berliner Abendgymnasium (heute Peter A. Silbermann-Schule). Bereits kurz nach der Machtübernahme von Adolf Hitler hatte sich um das Ehepaar Harnack ein Kreis von Freunden gebildet, der gegen die Herrschaft der Nationalsozialisten opponierte. Dazu zählten auch Karl Behrens und Bodo Schlösinger, die beide Schüler Mildred Harnacks am Berliner Abendgymnasium waren. Mildred Harnack konnte mit Hilfe ihrer Kontakte zur amerikanischen Botschaft ihren Schülern im nationalsozialistischen Deutschland ansonsten nicht zugängliche Informationen besorgen. Aufgrund von Funkkontakten des Freundeskreises zur Sowjetunion wurde die Gruppe von den Nationalsozialisten Rote Kapelle genannt – „rot“ bezog sich auf deren linke Haltung und mit „Kapelle“ wurden Funker assoziiert, die wie Pianisten in einer Kapelle spielen. Der Berliner Oppositionszirkel umfasste bis zu seiner Zerschlagung durch die Nationalsozialisten etwa 150 Personen verschiedenster Berufsgruppen, unterschiedlicher parteipolitischer Einstellungen und Konfessionen. Die Gruppe verfertigte oppositionelle Flugblätter und lieferte Informationen an die amerikanische Botschaft sowie an die Sowjetunion. Mildred Harnack wurde – wie viele ihrer Mitstreiterinnen und Mitstreiter – nach ihrer Verhaftung vom Reichskriegsgericht zum Tode verurteilt und am 16. Februar 1943 in Plötzensee guillotiniert. In diesem Band stellen Studierende der Universität Potsdam sowie Hörerinnen und Hörer der Peter A. Silbermann-Schule (Berlin) nach einem kurzen Überblick zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus in Deutschland das Netzwerk der Roten Kapelle sowie die Biographien von Mildred Harnack und ihren Schülern Karl Behrens und Bodo Schlösinger vom Berliner Abendgymnasium eindrücklich vor.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Ladina Ambauen, Maren Arnold, Christian BeckerORCiDGND, Mohamed Chaker Chahrour, Edis Destanovic, Alexandra Fretter, Marc Geißler, Uwe Grünberg, Moritz Habl, Sandra Hoffmann, Ingo JuchlerGND, Lena Christine Jurkatis, Bernhard Keitel, Nikolai Losensky, Christian Mrowietz, Dominic Nadol, Asja Naumann, Imke Ockenga, Anne Pohlandt, Tobias Pürschel, Michelle Recktenwald, Roswitha Stephan, Johannes TuchelGND, Christina Weinkamp, Christian Weiß, Ole Wiecking, Patricia Wockenfuß, Nora Lina Zalitatsch
URN:urn:nbn:de:kobv:517-opus4-398166
ISBN:978-3-86956-407-4
Publisher:Universitätsverlag Potsdam
Place of publication:Potsdam
Editor:Ingo Juchler
Document Type:Monograph/Edited Volume
Language:German
Date of first Publication:2017/10/25
Year of Completion:2017
Publishing Institution:Universität Potsdam
Publishing Institution:Universitätsverlag Potsdam
Release Date:2017/10/25
Pagenumber:170
RVK - Regensburg Classification:NQ 2490
Organizational units:Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät / Sozialwissenschaften
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 30 Sozialwissenschaften, Soziologie / 300 Sozialwissenschaften
Publication Way:Universitätsverlag Potsdam
Licence (German):License LogoKeine Nutzungslizenz vergeben - es gilt das deutsche Urheberrecht
Notes extern:In Printform erschienen im Universitätsverlag Potsdam:

Mildred Harnack und die Rote Kapelle in Berlin / Ingo Juchler, Ladina Ambauen, Maren Arnold, Christian Becker, Mohamed Chaker Chahrour, Edis Destanovic, Alexandra Fretter, Marc Geißler, Uwe Grünberg, Moritz Habl, Sandra Hoffmann, Lena Christine Jurkatis, Bernhard Keitel, Nikolai Losensky, Christian Mrowietz, Dominic Nadol, Asja Naumann, Imke Ockenga, Anne Pohlandt, Tobias Pürschel, Michelle Recktenwald, Roswitha Stephan, Johannes TuchelGND, Christina Weinkamp, Christian Weiß, Ole Wiecking, Patricia Wockenfuß, Nora Lina Zalitatsch. Ingo Juchler (Hrsg.). – Potsdam: Universitätsverlag Potsdam, 2017. – 170 S. : Ill.
ISBN 978-3-86956-407-4
--> bestellen