The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 29 of 18232
Back to Result List

New Orleans and the global South

  • Innerhalb der USA gilt New Orleans seit jeher als die „unamerikanischste“ Stadt, als exotisch und anders, gar als „sozio-geographischer Unfall“. Hier überkreuzen sich nicht nur die Einflüsse verschiedener Kolonialkulturen, sondern auch die Routen des atlantischen Sklavenhandels und der asiatischen Arbeitsmigration und nicht zuletzt die ideellen wie materiellen Transferbewegungen zwischen den beiden Amerikas. Der vorliegende Band macht es sich zur Aufgabe, diese vielfältigen transarealen Zirkulationsprozesse zu analysieren und das Potential New Orleans' zur paradigmatischen Metropole des Globalen Südens auszuloten. Im Fokus stehen verschiedene Formen der kulturellen Kreolisierung, wie sie sich in der Sprache, der Literatur, der Musik, aber auch in Alltagsphänomen wie dem Karneval oder Computerspielen manifestieren. Within the USA, New Orleans has long been considered the ‘un-American’ city, seen as exotic and different, even as a ‘socio-geographical accident’. It is a crossroads not only for the influences of different colonialInnerhalb der USA gilt New Orleans seit jeher als die „unamerikanischste“ Stadt, als exotisch und anders, gar als „sozio-geographischer Unfall“. Hier überkreuzen sich nicht nur die Einflüsse verschiedener Kolonialkulturen, sondern auch die Routen des atlantischen Sklavenhandels und der asiatischen Arbeitsmigration und nicht zuletzt die ideellen wie materiellen Transferbewegungen zwischen den beiden Amerikas. Der vorliegende Band macht es sich zur Aufgabe, diese vielfältigen transarealen Zirkulationsprozesse zu analysieren und das Potential New Orleans' zur paradigmatischen Metropole des Globalen Südens auszuloten. Im Fokus stehen verschiedene Formen der kulturellen Kreolisierung, wie sie sich in der Sprache, der Literatur, der Musik, aber auch in Alltagsphänomen wie dem Karneval oder Computerspielen manifestieren. Within the USA, New Orleans has long been considered the ‘un-American’ city, seen as exotic and different, even as a ‘socio-geographical accident’. It is a crossroads not only for the influences of different colonial cultures but also for the routes of the Atlantic slave trade and immigration of Asian workers, and not least for material and non-material transfer between the two Americas. This volume seeks to analyse these manifold transareal circulation processes and to explore New Orleans’s potential as a paradigmatic metropolis of the Global South. The focus is on different forms of creolisation as manifested in language, literature and music, but also in everyday phenomena such as Carnival or computer games.show moreshow less

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
ISBN:978-3-487-15504-3
Parent Title (English):Potsdamer inter- und transkulturelle Texte ; 17
Subtitle (English):Caribbean, creolization, carnival
Publisher:Georg Olms Verlag
Place of publication:Hildesheim
Editor:Ottmar Ette, Gesine Müller
Document Type:Monograph/Edited Volume
Language:English
Year of first Publication:2017
Year of Completion:2017
Release Date:2017/07/25
Pagenumber:403
Organizational units:Philosophische Fakultät / Institut für Romanistik
Dewey Decimal Classification:9 Geschichte und Geografie / 90 Geschichte / 900 Geschichte und Geografie