The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 71 of 40799
Back to Result List

Steuerhinterziehung durch aktives Tun und durch Unterlassen

  • Die höchstrichterliche Rechtsprechung zum Tatbestand der Steuerhinterziehung enthält – soweit ersichtlich – keine näheren Ausführungen zur Verhaltenseinordnung als Tun oder Unterlassen. Somit gaben nicht praktische Anwendungsprobleme Anlass für die Untersuchung. Es wurde vielmehr das Ziel verfolgt, die Frage nach der Abgrenzung der Tatbestands­alternativen der Steuerhinterziehung einer dogmatisch fundierten Lösung zuzuführen bzw. das strukturelle Verhältnis der Tatbestandsalternativen des Hinterziehungstatbestandes zu beschreiben. Der Autor gelangt zum Ergebnis, dass die Abgrenzung der Verhaltensalternativen mit Hilfe des sog. modifizierten Kausalitätskriteriums zu erfolgen hat, und zeigt, dass der Begehungstatbestand – der auch durch Unterlassen verwirklicht werden kann – einen Großteil der steuerrechtlichen Delinquenz erfasst.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Florian Jacobi
ISBN:978-3-8316-4791-0
Publisher:utzverlag
Place of publication:München
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Publishing Institution:Universität Potsdam
Granting Institution:Universität Potsdam
Release Date:2019/05/02
Pagenumber:170
Organizational units:Juristische Fakultät / Strafrecht
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 34 Recht / 343 Wehrrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht