Klimawandel und Entwicklungspolitik

  • Der Autor diskutiert die Chancen und Risiken bei der Einbindung des Südens in die internationale Klimapolitik. Lange Zeit hatten die Entwicklungsländer am wenigsten zum Klimawandel beigetragen, wären aber am stärksten von ihm betroffen. Mittlerweile jedoch tragen diese Länder in erheblichem Maße selbst zum Klimawandel bei. Allerdings setzen deren Regierungen auf Zeit. Sie erwarten Ressourcentransfers. Dies verstärkt auch alte Probleme des ‚Rent-Seeking‘.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Harald FuhrORCiDGND
URN:urn:nbn:de:kobv:517-opus4-81301
ISSN:1868-6222 (print)
ISSN:1868-6230 (online)
Parent Title (German):Klimapolitik International
Publisher:Universitätsverlag Potsdam
Place of publication:Potsdam
Editor:Kai Kleinwächter
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2012
Publishing Institution:Universität Potsdam
Release Date:2015/09/28
Tag:Durban 2011; Entwicklungspolitik; Klima; Klimakonferenz; Klimapolitik
Climate Change Conference; NGO; climate; climate policy; development policy
First Page:31
Last Page:40
Organizational units:Extern / WeltTrends e.V. Potsdam
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 32 Politikwissenschaft / 320 Politikwissenschaft
Collections:Universität Potsdam / Schriftenreihen / Horizonte 21 / Band 6
Licence (German):License LogoKeine Nutzungslizenz vergeben - es gilt das deutsche Urheberrecht