Umdenken!

  • Judentum und Islam – zwei verfeindete Religionen? Hat nicht bereits der Koran zur Gewalt gegen Juden aufgerufen und damit das Fundament zu einem Konflikt gelegt, der heute aktueller ist denn je? Und auch hierzulande, in Deutschland, wirkt das Verhältnis beider Religionen von starken Gegensätzen geprägt – sowohl aus der Sicht von außen wie aus der Perspektive der Religionen selbst. Doch wie lebt es sich als monotheistische Religion in der Diaspora? Wie fühlen sich Judentum und Islam von der deutschen Mehrheitsgesellschaft wahrgenommen? Mit welchen Problemen und Anfeindungen finden sie sich konfrontiert? Sind sie hier willkommen? Und wie gestaltet sich ihr gegenseitiges Verhältnis in einer christlich geprägten Gesellschaft? Darüber reden Rabbiner Walter Homolka und der renommierte islamische Theologe Mouhanad Khorchide. Eine ihrer Thesen lautet: Islam und Judentum sind sich erstaunlich nahe. Sie sind die eigentlichen Geschwister. Das Christentum gehört zum Freundeskreis. Freunde kann man sich aussuchen, die Verwandtschaft nicht.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author details:Mouhanad Khorchide, Walter Karl HomolkaORCiDGND
ISBN:978-3-451-37625-2
ISBN:978-3-451-81137-1
Subtitle (German):wie Islam und Judentum unsere Gesellschaft besser machen
Publisher:Herder
Place of publishing:Freiburg ; Basel ; Wien
Publication type:Monograph/Edited Volume
Language:German
Year of first publication:2021
Completion year:2021
Release date:2021/07/22
Number of pages:192
Organizational units:Philosophische Fakultät / Institut für Jüdische Theologie
DDC classification:2 Religion / 20 Religion / 200 Religion