Deutschland in Europa : eine neue Hegemoniedebatte

  • Europa in der Krise – ganz Europa? Deutschland hat von der Krise scheinbar profitiert, buchstäblich: sowohl wirtschaftlich als auch politisch. Die deutsche Führungsrolle für das angeb- lich schwankende Konstrukt der Europäischen Union gilt vielen Kommentatoren als normal. Die wirtschaftliche Kraft des Landes wird als Grundlage seiner hegemonialen Stellung in Europa anerkannt. Die „deutsche Frage“ stellt sich, im Jahr 2012, neu – und ist kritisch zu diskutieren.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Erhard Crome
URN:urn:nbn:de:kobv:517-opus-61936
Document Type:Postprint
Language:German
Date of Publication (online):2012/10/22
Year of Completion:2012
Publishing Institution:Universität Potsdam
Release Date:2012/10/22
Tag:Deutschland; EU; Neue Weltordnung; Weltwirtschaft
Source:WeltTrends - Zeitschrift für internationale Politik, 86 (2012), S. 59 - 68
RVK - Regensburg Classification:MA 8157
Organizational units:Extern / WeltTrends e.V. Potsdam
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 32 Politikwissenschaft / 320 Politikwissenschaft
Collections:Universität Potsdam / Zeitschriften / WeltTrends : Zeitschrift für internationale Politik, ISSN 0944-8101 / Neue Weltordnung 2.0 86 (2012)
Licence (German):License LogoKeine Nutzungslizenz vergeben - es gilt das deutsche Urheberrecht
Notes extern:
In Printform erschienen bei WeltTrends e.V.:

Neue Weltordnung 2.0. - Potsdam : Welt-Trends, 2012. - 144 S. : Ill. - (Welttrends; 20.2012, 86)
ISSN 0944-8101
--> bestellen