Grenzen der Europäischen Union

  • Inwieweit sich politische Grenzen als künstlich herausstellen, lässt sich anhand der EU betrachten. Während sie sich im Inneren auflösen, werden die äußeren verstärkt. Daher stehen im vorliegenden Lehrtext neben den generellen und europäischen “Grenz-” Betrachtungen auch osteuropäische, insbesondere polnische Standpunkte und Erfahrungen im Zentrum der Betrachtung. Gerade das Verhältnis zu Deutschland zeigt hierbei, wie eine “künstliche Linie” auch ein Ort des Zusammenkommens sein kann.

Download full text files

  • application/pdf Dokument_1.pdf (1423 KB) deu

    SHA-1:5ef7930ba9f4ddee2a89c03785566e4a4378300d

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
URN:urn:nbn:de:kobv:517-opus-45623
Series (Serial Number):WeltTrends Lehrtexte (3)
Document Type:Postprint
Language:German
Date of Publication (online):2010/07/29
Year of Completion:2005
Publishing Institution:Universität Potsdam
Release Date:2010/07/29
RVK - Regensburg Classification:MB 1100
RVK - Regensburg Classification:MK 5200
RVK - Regensburg Classification:MK 5250
RVK - Regensburg Classification:MG 11990
Contributor:Krämer, Raimund (Hrsg.)
Organizational units:Extern / WeltTrends e.V. Potsdam
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 32 Politikwissenschaft / 320 Politikwissenschaft
Licence (German):License LogoKeine Nutzungslizenz vergeben - es gilt das deutsche Urheberrecht
Notes extern:
In Printform erschienen bei WeltTrends e.V.:

Grenzen der Europäischen Union / herausgegeben von Raimund Krämer - Potsdam : Univ.-Verl., 2005. - 216 S. (WeltTrends Lehrtexte ; 3)
ISSN 1861-5139
ISBN 3-937786-69-4
--> bestellen