War Treuenbrietzen im 12. Jahrhundert Zentrum einer selbständigen Adelsherrschaft?

  • Die Untersuchungen machen wahrscheinlich, daß ein Reichsministerialengeschlecht vor 1161 den Raum Treuenbrietzen okkupierte, dort einen Herrschaftssitz errichtete und mit einem ersten Landesausbau begann. Zwischen 1194 und 1208 endete die relative Selbständigkeit dieses Geschlechts. Brietzen wurde Bestandteil der erzbischöflich-magdeburgischen Territorialherrschaft Jüterbog, ging aber noch im 13. Jahrhundert in brandenburgisch-askanischen Besitz über.
  • Research shows that it is likely that an Imperial Ministerial Family occupied Treuenbrietzen before 1161 and there established its seat, beginning with a first colonisation. Between 1194 and 1208 the relative independence of the family came to an end, and Brietzen became part of the Jüterbog region of the Archbishopric of Magdeburg, finally becoming part of the ownership of Brandenburg in the 13th century.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Helmut Assing, Lutz Partenheimer
URN:urn:nbn:de:kobv:517-opus-22299
Series (Serial Number):Postprints der Universität Potsdam : Philosophische Reihe, ISSN 1866-8380 (36)
Document Type:Postprint
Language:German
Date of Publication (online):2010/03/15
Year of Completion:1997
Publishing Institution:Universität Potsdam
Release Date:2010/03/15
Source:Brandenburg, Anhalt und Thüringen im Mittelalter : Askanier und Ludowinger beim Aufbau fürstlicher Territorialherrschaften / Helmut Assing. Zum 65. Geburtstag des Autors hrsg. von Tilo Köhn ... - Köln [u.a.] : Böhlau, 1997, S. 33-39, ISBN 3-412-02497-X, 978-3-412-02497-0
Organizational units:Philosophische Fakultät / Historisches Institut
Dewey Decimal Classification:9 Geschichte und Geografie / 90 Geschichte / 900 Geschichte und Geografie
Licence (German):License LogoKeine Nutzungslizenz vergeben - es gilt das deutsche Urheberrecht
Notes extern:
Zuerst erschienen in:
Wissenschaftliche Zeitschrift der Pädagogischen Hochschule Potsdam 29 (1985), Heft 2, ISSN 0939-3986, S. 276-282