Der Einstieg in die Grammatik : Spracherwerb während des ersten Lebensjahres

  • Die jüngere Forschung zum Spracherwerb hat gezeigt, dass sich schon in den ersten Äußerungen von Kindern bestimmte Strukturmerkmale der Sprache, die die Kinder lernen, zeigen, d.h., es gibt Bereiche, in denen im normalen Erwerb praktisch keine Fehler zu beobachten sind. Dies lässt den Schluss zu, dass die Kinder entsprechendes Wissen über die Zielsprache bereits erwerben, bevor sie entsprechende Äußerungen produzieren. Diese frühen Erwerbsschritte können in erster Linie über die Untersuchung der Sprachwahrnehmung untersucht werden. Solche Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder schon sehr früh gerade für prosodische Eigenschaften der Sprache sensitiv sind und dass sie diese Sensitivität unter anderem für die Erkennung von Wortgrenzen einsetzen. Die frühen Fähigkeiten zur Sprachwahrnehmung und -verarbeitung stehen offenbar in einem direkten Zusammenhang zur späteren lexikalischen und syntaktischen Entwicklung.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Barbara Höhle
URN:urn:nbn:de:kobv:517-opus-16276
Series (Serial Number):Postprints der Universität Potsdam : Humanwissenschaftliche Reihe, ISSN 1866-8364 (paper 026)
Document Type:Postprint
Language:German
Date of Publication (online):2008/01/25
Year of Completion:2005
Publishing Institution:Universität Potsdam
Release Date:2008/01/25
Tag:Früher Spracherwerb; Prosodie; Sprachwahrnehmung
Source:Forum Logopädie. - Idstein : Schulz-Kirchner, 6 (2005), S. 16-21. - ISSN 0932-0547
Organizational units:Humanwissenschaftliche Fakultät / Institut für Linguistik / Allgemeine Sprachwissenschaft
Dewey Decimal Classification:4 Sprache / 40 Sprache / 400 Sprache
Licence (English):License LogoCreative Commons - Attribution, Noncommercial, Share Alike 3.0 unported
Notes extern:
This paper was first published in: Forum Logopädie. - Idstein : Schulz-Kirchner, 6 (2005), S. 16-21
ISSN 0932-0547